Atzing (hö) – „Mit Freude und Stolz löse ich den Festausschuß zum 100. Feuerwehrjubiläum auf und mit großem Dank blicke ich auf das schöne Fest zurück“, mit diesen Worten eröffnete Hans Fischer als Feuerwehrvorstand von Atzing die letzte Sitzung des Feuerwehr-Festausschusses im Gasthaus Stocker in Atzing. „Viel mehr als die guten Zahlen und Finanzergebnisse bedeutet nach dem Abschluß der erfahrene Zusammenhalt innerhalb unserer Wehr, mit dem Trachtenverein „Daxenwinkler“ und mit der gesamten Dorfgemeinschaft. Das Fest hat Atzing gut getan“, sagte Hans Fischer weiter. Sein besonderer Dank galt der Gemeinde Prien, Christian Simon für die Herstellung der Festschrift sowie allen Aktiven und den vielen freiwilligen Hilfskräften, die im Herbst noch zu einer Abschlussfeier eingeladen werden. Zweiter Vorstand Konrad Huber junior und Ehrenvorstand Konrad Huber senior von der Atzinger Wehr dankten ebenfalls für den gezeigten Zusammenhalt und Kassier Wilhelm Feichtner junior konnte berichten, dass nach Zahlung fast aller Rechnungen ein wichtiger Betrag für den geplanten Bau des Vereins- und Feuerwehrhauses in Atzing übrig geblieben ist. Peter Wendl als Vorsitzender des Fördervereins zum Bau des Gemeinschaftshauses konnte berichten, dass allein die Tombola beim Feuerwehrfest fast fünftausend Euro Reinerlös brachte und dass der Förderverein damit über 17.000 Euro auf dem Spenden- und Sparkonto hat. Die Bürgermeister Christian Fichtl und Michael Anner, die zum Feuerwehrjubiläum die Schirmherrschaft übernommen hatten, zollten den Atzingern allen Respekt. „Unglaublich viel Arbeit wurde mit viel Fleiß bewältigt“, so die Bürgermeister, die abschließend den Festausschuß noch zu einem Essen eingeladen hatten. Für alle Festausschuß-Mitglieder und für die Bürgermeister gab es zur Erinnerung an das Jubiläum der FFW Atzing noch ein vom Kreisbrandmeister Sebastian Ruhsamer gefertigtes Strahlrohr aus Holz.

Foto: Hötzelsperger

X