„Bei Euch in der Feuerwehr Atzing ist die Welt noch in Ordnung, ich danke Euch für Euer Aufstehen und stetes Bereitsein, wenn der Pipser geht und ich wünsche mir, uns und Euch, dass ihr in Eurem Verein auch fortan eine gute Gemeinschaft pflegt. Behaltet das gute Miteinander in turbulenten Zeiten und lasst die Turbulenzen nicht in Eure Vereine und in die örtliche Gemeinschaft hineintragen“ – mit diesen Worten dankte Priens Erster Bürgermeister und auch Erster Feuerwehr-Dienstvorgesetzter der Atzinger Feuerwehr bei deren Jahresversammlung im Vereinshaus Atzing. Der Abschluss der Versammlung war zugleich ein Höhepunkt: Hans Fischer wurde für seine langjährigen Verdienste zum Ehren-Vorsitzenden vorgeschlagen, was von der Versammlung einstimmig Zustimmung fand.

Erster Kommandant Paul Huber aus Mitterweg informierte auch namens seines Stellvertreters Florian Hamberger von konstant hohen Einsatz-, Übungs- und Fortbildungszahlen. In den Reihen der 43 Aktiven befinden sich 19 Atemschutzträger, 17 Maschinisten, 7 Gruppenführer, zwei Notfallsanitäter und 3 Sanitäter. Am MTA Erster-Hilfe-Kurs nahmen sechs Feuerwehrmänner teil, bei den Lehrgängen gab es erfolgreiche Abschlüsse für Michael Schlosser junior (Gruppenführer) sowie für Robert Höhensteiger, Stefan Meier, Julian Fischer und Martin Hötzelsperger (Maschinisten). Auch ein Motorsägenkurs wurde gut angenommen. Bei insgesamt 47 Brand-, Technische-Hilfe-, ABC- und Verkehrs-Einsätzen ergaben sich insgesamt 510 Einsatzsunden, zusammen mit der Zeit von Büro, Einsatz-Nachbearbeitung und den Übungen summierte sich die Zahl der Einsatzstunden auf 1.520. Anna Boggusch, die zusammen mit Georg Müller seit 2019 die Jugendfeuerwehr betreut, konnte berichten, dass die Nachwuchsstärke von anfangs 9 auf nunmehr 16 Personen (11 Buam und 5 Dirndl) gewachsen ist. In 15 Übungen mit feuerwehr-technischem Inhalt sowie in verschiedenen Freizeitmaßnahmen wurden Ausbildung und Spaß miteinander gut verbunden.

Viele Vereinsaktivitäten mit guten finanziellen Ergebnissen des Familientags beim Frühschoppen (unter anderem mit der Drehleiter der Priener Feuerwehr) sowie der wood-party, aber auch mit zahlreichen Ausgaben (unter anderem in die Kleider-Ausstattung) waren von Vorstand Martin Loferer, Schriftführer Andreas Riepertinger und Kassenprüfer Florian Rauch (Prüfung erfolgte mit Markus Kalal) zu vernehmen. Eine persönliche Gratulation für die einwandfreie Vereinsführung und für das gute Wirtschaften überbrachte Bodo Sagebiel, Vorstand der Priener Feuerwehr. Er war zusammen mit seinem Stellvertreter Josef Palk, mit den Kommandanten Samuel Witt und Johannes Herzinger sowie mit Feuerwehrarzt Dr. Otto Steiner zur Atzinger Versammlung gekommen. Im Beisein der Atzinger Feuerwehr-Ehrenmitglieder Leopold Schlosser und Hans Riepertinger bedankte sich Vorstand Sagebiel auf die vorzügliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Feuerwehren und der Gemeinde.

Ehrung für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst

Namens der Kreisbrandinspektion Rosenheim überreichte Kreisbrandmeister Stefan Pfliegl an Georg „Schos“ Müller eine Urkunde, er dankte dabei für insgesamt 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst (ab 2018 in Atzing, vorher in Aidenbach) und für seine Jugendwart-Aktivitäten seit 2020. Zugleich gab Stefan Pfliegl einen Bericht zum Stand der Digitalen Alarmierung und zur Anschaffung einer dritten und dann mobilen Atemschutz-Übungs-Anlage für den Landkreis. „4.500 Feuerwehrleute haben im letzten Jahr an den Landkreis-Lehrgängen mit insgesamt 105 Ausbildern teilgenommen, damit sind wir für Not-Situationen wie zuletzt beim Schneechaos gut gerüstet“ – so der Kreisbrandmeister, der noch informierte, dass auch fortan Feuerwehren in der Ukraine und in Griechenland mit Alt-Ausstattungen unterstützt werden sollen.  Namens des Trachtenvereins Atzing, aber auch des Fördervereins Gemeindehaus Atzing bedankte sich Trachtenvorstand Konrad Huber bei der Feuerwehr, dabei sagte er: „Wir sind im Vereinshaus unter einem Dach, wir haben im Buchenwald von Munzing einen gemeinsamen Festplatz und wir haben das ganze Jahr über gemeinsame Aufgaben und Ziele,  in diesem Sinne wünsche ich Euch und uns wieder ein gutes, gesundes und unfallfreies Vereinsjahr“. Bestandteil der Versammlung war ein gemeinsames Abendessen, spendiert von der Gemeinde Prien und wohl zubereitet vom Gasthaus Stocker. Kommandant Paul Huber und Zweiter Vorstand Stefan Meier dankten Erstem Vorsitzenden Martin Loferer mit einer kulinarischen Genusskiste und für Anna Boggusch von der Jugendfeuerwehr gab es noch Blumen. Der Versammlung ging noch ein gemeinsamer Dank- und Bitt-Gottesdienst zusammen mit der Wildenwarter Feuerwehr und mit Pfarradministrator Gottfried Grengel in der Pfarrkiche Christkönig in Wildenwart voraus.

Fotos/Text: Toni Hötzelsperger

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Sie erreichen die Freiwillige Feuerwehr Atzing per E-Mail über diese Adresse:

post@feuerwehr-atzing.de

Zur einfachen Kontaktaufnahme können Sie auch gerne dieses Formular benutzen:

Schnellkontakt

Datenschutz

13 + 12 =

X