Als vor gut 40 Jahren durch einen Kuraufenthalt und Heimatabendbesuch im Großen Kursaal von Prien der Wunsch des damaligen Kassiers der Feuerwehr von Hasselbach in der Hochtaunus-Gemeinde Weilrod entstand, dass ein paar Jahre später (1986) die Priener Blasmusikanten und die Atzinger Trachtler zum 75jährigen Feuerwehrbestehen nach Hessen kommen mögen, da ahnte man sicherlich noch nichts von einer langanhaltend entstandenen Freundschaft. Inzwischen gab es eine Menge von gegenseitigen Besuchen und Auftritten zwischen den Feuerwehren, mit Musikanten, mit Chören und mit offiziellen Gemeindevertretern. „Daraus ist eine wahre Freundschaft entstanden ganz im Sinne unseres Tourismus“ – so Priens Bürgermeister Andreas Friedrich beim jüngsten Besuch der Feuerwehr von Hasselbach anlässlich eines kleinen Empfangs im Sitzungssaal des Priener Rathauses.

„Wir sind gerne gekommen, weil schon die Generation vor uns Freude an Prien und am Chiemgau gefunden hat und weil wir uns vorstellen können, dass es im Jahr 2026 zum 100jährigen Bestehen unserer Feuerwehr wieder einen Bayerischen Abend wie bereits 1986 bei uns im Hochtaunus geben könnte“ – damit sprach Wehrführer Jürgen Mühle schon eine neue Einladung an die Priener aus. Die Einladung – so Ehrenvorsitzender Stefan Mühle von der FFW Hasselbach – bei einem Kameradschaftsabend im Vereinshaus von Atzing – soll die bisherig so freundschaftlich gewordenen Kontakte zur Gemeinde Prien, zum Trachtenverein Atzing sowie zu den Feuerwehren von Prien und Atzing noch verstärken. Zu diesem Abend im Atzinger Vereinshaus luden Bürgermeister Andreas Friedrich sowie die Trachtler und Feuerwehrler gemeinsam ein. Gegenseitig stellten Wehrführer Jürgen Mühle sowie für die Atzinger Feuerwehr Vorstand Martin Loferer, Kommandant Paul Huber und Jugendfeuerwehr-Betreuerin Anna Boggusch ihre Feuerwehr-Strukturen vor. Zuvor noch zapfte Mario Mühle aus der FFW-Vorstandschaft von Hasselbach ein großes Flötzinger-Faß an, das sehr zum Bratenbüffet von Richard Grosse dazupasste. Atzinger Ziach-Musikanten sowie die aktiven Dirndl und Buam, die im Vorjahr auch einen Festabend zum 50jährigen Bestehen des Hochtaunuskreises in Weilrod mitgestalteten, erfreuten mit Plattler- und Tanzdarbietungen. Der Erste Bürgermeister der Gemeinde Weilrod Götz Esser überbrachte eine Grußbotschaft, darin hieß es unter anderem: „Die Wichtigkeit der Feuerwehren in heutiger Zeit ist in beiden Gemeinden nicht hoch genug einzuschätzen und die dazukommende Freundschaft macht unsere gegenseitigen Besuche noch wertvoller. Allzu gerne wäre ich wieder mal nach Prien gekommen, aber terminlich war es leider nicht möglich“. Mit hessischem Bier und mit Äppelwein bedankte sich Wehrführer Jürgen Mühle bei Bürgermeister Andreas Friedrich und Trachtenvorstand Michael Schlosser, für die Jugendfeuerwehr und für die Atzinger Trachtenjugend hatte er Geldspenden dabei. Das Aufenthaltsprogramm der Feuerwehr Hasselbach hatte neben einem Chiemsee-Ausflug auch eine Führung mit Zweitem Kommandanten Johannes Herzinger von der Priener Feuerwehr durch das Priener Feuerhwehrhaus zum Inhalt. Herzinger und Feuerwehr-Vorstand Bodo Sagebiel wohnten mit weiteren Feuerwehrkameraden von Prien dem Freundschaftsabend in Atzing bei. Dabei wurde unter anderem daran erinnert, dass 1987 mit Bürgermeister Lorenz Kollmannsberger sowie mit den Feuerwehrkommandanten Klaus Herzinger und Adi Kelz (Prien) und Anton Harntasch (Atzing) ebenfalls schon mal ins Priener Rathaus zu einem Empfang eingeladen worden ist und dass 2004 die Feuerwehr Hasselbach am Fest und Festzug zu 100 Jahre Feuerwehr Atzing teilnahm.

Bericht/Fotos: Hötzelsperger

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Sie erreichen die Freiwillige Feuerwehr Atzing per E-Mail über diese Adresse:

post@feuerwehr-atzing.de

Zur einfachen Kontaktaufnahme können Sie auch gerne dieses Formular benutzen:

Schnellkontakt

Datenschutz

7 + 15 =

X